Der letzte Schultag vor den Ferien

 

Der letzte Schultag vor den Sommerferien... Ich erinnere mich gut daran, wie es für mich vor vielen Jahren war: Eine Mischung aus Aufregung, Vorfreude und ein kleines bisschen Wehmut, weil man nicht ständig seine Freunde sieht.

 

Aber vor allem der Traum vom Ausschlafen, keine Hausaufgaben, keine Verpflichtungen. Von langen Tagen im Schlafanzug und langen Grillabenden auf der Terrasse.

 

Jetzt als Eltern kommen noch ein paar andere Gefühle dazu: Der Stolz auf die Kinder. Nicht wegen der guten Noten. Natürlich freut man sich, wenn der Zwerg gute Leistungen hat. Aber das meine ich nicht. Ich meine den Stolz auf den Zwerg selbst. Auf das, was sie in diesem Jahr geschafft haben. Auf die persönliche Entwicklung, das Größerwerden. Darauf, wie wunderbar sie nun Verantwortung übernehmen können. Darauf, wie sie Freundschaften pflegen und ein wahrer Freund sind. Darauf, dass sie sehen, wenn ich mich anstrenge, ernte ich das, was ich gesät habe. Darauf, dass sie auch auf sich selbst stolz sind.

 

Ich habe mal gehört, dass man in der Regel 18 Sommer mit seinen Kindern verbringt. Vielleicht auch ein paar weniger, wenn man darüber nachdenkt, dass der 16-Jährige nicht unbedingt mit seiner Mama den Sommer verbringt. 😂 16,  18 oder wie viele Sommer auch immer - es sind nicht gerade viele. Also habe ich beschlossen aus jedem dieser Sommer etwas Besonderes zu machen. Etwas, was meine Kinder immer im Herzen tragen. Erinnerungen schafft und Liebe spüren lässt.

 

Ich wünsche mir, dass ihr es auch so handhabt. Egal, wie das Zeugnis aussieht. Feiert, weil euer Kind sein Bestes gegeben hat. Weil wieder ein Jahr geschafft ist.

 

Es gibt viele Kinder, die das ganze Jahr alles gegeben haben und dennoch keinen oder nur mäßigen Erfolg hatten - in Noten ausgedrückt. Und das aus unterschiedlichsten Gründen. Zeigen wir ihnen, dass wir an sie glauben.

 

Wir - für uns- starten heute mit einem großen Eis. Denn das haben sie verdient!