Das Geschenk des Gebens in einer Zeit, in der man selbst doch fast alles hat – eine Kinderpatenschaft bei World Vision

*Anzeige*

 

Das Geschenk des Gebens in einer Zeit, in der man selbst doch fast alles hat

 

Wir reisen in den Urlaub mit drei Koffern voller Dinge, die wir während der Ferien meinen zu benötigen.

 

Während in anderen Ländern der gesamte Besitz einer Familie in einen Koffer passt.  

 

Wir haben einen Kühlschrank voller Essen, Süßem, dem, was uns schmeckt. Meist sogar noch einen zweiten im Keller oder im Schuppen stehen.

 

Während in anderen Ländern die Menschen nicht einmal einen Kühlschrank besitzen.

 

Wir gehen auf die Toilette, waschen uns mit sauberem Wasser, leben im Überfluss.

 

Während in anderen Ländern Familien kilometerweit laufen müssen, um frisches Trinkwasser zu bekommen.

 

Wir besitzen Häuser, leben in Wohnungen mit Fenstern und Türen und buchstäblich einem Dach über den Kopf.

 

Während in anderen Ländern die Menschen auf der Straße leben. Die Kinder nachts frieren. Eine Decke und die Arme der Mutter, sofern sie noch lebt, alles sind, was sie wärmen.

 

Wir lesen Artikel von Kindern, die verhungern. Wir sehen Bilder im Fernsehen von Kindern, die krank sind. Kindern, denen eine einzige Impfung das Leben retten könnte. Wir nehmen diese Impressionen wahr. Es erschüttert uns und macht uns gerade als Eltern tieftraurig. Und dennoch verdrängen wir es. Es ist irgendwie so weit weg. Wir machen weiter mit unserem Leben. Und dabei wäre es so einfach zu helfen.

 

Seht ihr, worauf ich hinaus will? Wir haben so viel. Uns geht es so gut. Wir sind in der gesegneten Position geben zu können. Warum tun wir es also nicht?

 

World Vision – Mit einer Patenschaft Kindern eine bessere Zukunft schenken

 

Jedes Jahr, schon Monate vor Weihnachten, freue ich mich darauf meine Kinder und mir lieb gewordene Menschen zu beschenken. Dabei geht es nicht um die größten und teuersten Geschenke. Nein, es ist die perfekte Zeit der Familie, den Freunden zu zeigen, wie sehr man sie liebt. Es macht unglaublich glücklich anderen eine Freude zu bereiten. Es ist aber mehr als dieses, ich gebe hunderte von Euro aus um des Schenkens willen. Es ist Wertschätzung, die man schenkt. Und Liebe. Gerade in der kommenden Weihnachtszeit suchen wir nach Wegen zu spenden. Wir geben Kleidung, Decken, Spielzeug und vieles mehr. Und das gibt uns selbst auch ein gutes Gefühl. Doch wie wäre es, wenn wir das ganze Leben eines Kindes verändern könnten. Und nicht nur des Kindes, sondern einer ganzen Familie, eines kompletten Dorfes. Was würde das mit uns machen? Wie würden wir uns fühlen? Etwas wirklich Sinnvolles zu tun. Eine langfristige Hilfe wie zum Beispiel das Projekt Kinderpatenschaft von World Vision.

 

Du als Patin oder Pate bei World Vision förderst mit deiner Unterstützung Hilfe zur Selbsthilfe und setzt auf eine langfristige Dreifachwirkung:
  • Du hilfst deinem Patenkind, seine Lebenssituation effektiv zu verbessern.
  • Es profitieren noch mehr notleidende Menschen von deinem Spendenbeitrag, da Mitarbeiter vor Ort einen langfristigen Maßnahmenplan erstellen, der auch der Familie des Patenkindes hilft.
  • Und eine Patenschaft kommt sogar der ganzen Dorfgemeinschaft zu Gute, weil etwa Brunnen, Krankenstationen oder Schulen gebaut werden.
 

 

Transparenz von World Vision – ein wichtiger Faktor

 

Laut der eigenen Webseite von World Vision setzt die Organisation die Patenschaftsbeiträge effizient und nachhaltig ein. Dies geschieht folgendermaßen:

 

 

  • 84,8% für Projektausgaben

 

  • 8% für Werbung und allgemeine Öffentlichkeitsarbeit

 

  • 4,2% Verwaltungsaufgaben

 

  • 3% Paten- und Spendenservice

 

 

 

 

Dass World Vision dabei vor allem auf Transparenz setzt, wohin die Spendengelder fließen und dafür bereits in einer Spiegel Online Studie mit dem ersten Platz für Transparenz ausgezeichnet wurde, imponiert mir besonders. Schließlich möchten wir uns alle sicher sein, dass unsere Spende auch ankommt. Des Weiteren trägt World Vision das DZI-Siegel.

 

 

Intensiver Kontakt zu deinem Patenkind

 

Und wisst ihr, was das wirklich Schönste an einer Kinderpatenschaft von World Vision ist: Ihr habt intensiven Kontakt zu eurem Patenkind, denn dank der Berichte der World Vision Mitarbeiter vor Ort können sich die Paten jederzeit an den Fortschritten erfreuen, werden aber auch über bevorstehende Herausforderungen oder gar Rückschläge informiert. Besonders spannend für beide Seiten ist der Austausch per Brief oder E-Mail. So kann man trotz der vielen tausenden Kilometern Entfernung eine intensive Beziehung zu seinem Patenkind aufbauen und alle Entwicklungsschritte mitverfolgen.

 

Immer mehr Paten verfolgen aber nicht mehr das wundervolle Abenteuer nur vor dem Computer aus: Sie besuchen ihr Patenkind vor Ort. Ein solcher Besuch löst immer große Begeisterung im Dorf aus und bleibt für alle, vor allem für Pate und Kind, ein unvergesslicher Höhepunkt in dem wundervollen Abenteuer Kinderpatenschaft. Auf der Webseite von World Vision könnt ihr zum Beispiel den Erfahrungsbericht von Tine lesen, die ihr Patenkind Augustine in Ghana besucht hat. Beim Anschauen des Videos hatte ich Gänsehaut und habe ein paar Tränen verdrückt. Was für ein Abenteuer. Was für ein Segen. Hautnah zu erleben wie viel man im Leben dieses kleinen Jungens verändert hat. Was für einen Einfluss man hatte. Was für ein Segen man selbst ist und wie sehr man dadurch beschenkt wird.

 

 

 

Wichtige Fakten im Überblick

 

Schon mit einer monatlichen Spende von 30, 40 oder 50 Euro (individuell wählbar) wird man zum Paten. Selbstverständlich ist die Spende steuerlich absetzbar und die Patenschaft jederzeit kündbar. World Vision wird außerdem regelmäßig geprüft und trägt das DZI-Siegel (Gütesiegel, welches nur seriöse Spenden-Organisationen erhalten). Außerdem wird World Vision vom Auswärtigen Amt, WFP, UNHCR unterstützt.

 

 

 

Was hindert uns also noch? Werden wir zum Segengeber. Streuen wir Liebe und säen wir noch mehr davon. Folgt meinem Beispiel, ich wurde gerade eben zur Patin von Rovin, und tut dieses Weihnachten etwas wirklich Gutes. Ich bin sicher, wir werden noch viel mehr beschenkt, als wir es jetzt vielleicht erahnen können. Ich werde euch über unser Abenteuer Patenschaft des kleinen Rovin auf dem Laufenden halten. Er interessiert sich übrigens für Fußball. Passt also perfekt zu uns. <3 Schaut euch doch einmal bei World Vision um und macht euch euer eigenes Bild. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir bald ganz viele Patinnen und Paten hier vereint sind. und vielleicht der ein oder andere hier von seinem eigenen Abenteuer erzählt. Oder seid ihr vielleicht sogar schon Paten? Ich freue mich auf euer Feedback. Alles Liebe. Eure Nisla

 

 

 

Ihr Lieben:  Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Kooperation. Ich gehe nur dann eine Kooperation mit einer Firma oder einer Organsation ein, wenn ich wirklich von deren Produkt und davon überzeugt bin, dass sie für uns Mamas eine Erleichterung und einen Mehrwert darstellt.  Oder, wenn es , wie in diesem Fall, eine absolute Herzenssache ist. Meine Meinung wird nicht von einer Zusammenarbeit beeinflusst und ist stets authentisch und 100% ehrlich.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 21
  • #1

    Jasmin (Mittwoch, 14 November 2018 17:38)

    Ich finde es wirklich toll das es so etwas gibt und man hiermit dem Patenkind helfen kann.. Danke für diesen schönen Beitrag.

    LG Jasmin

  • #2

    Familie-testet (Mittwoch, 14 November 2018 19:26)

    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag.
    Ich finde wir müssen ma mehr darüber nachdenken, wie gut es uns eigentlich geht. Viele Menschen haben wirklich nichts und wir schätzen meist auch nicht, was wir alles besitzen.

    Liebe Grüße,
    Melanie

  • #3

    Suse (Mittwoch, 14 November 2018 21:31)

    Vielen Dank für diesen wunderbaren Artikel Nisla. Wir haben seit Jahren auch ein Patenkind aus Ghana und freuen uns immer, wenn Post im Briefkasten ist . Ich hoffe, es finden sich noch viele weitere Paten!

  • #4

    Merlin Mechler (Mittwoch, 14 November 2018 22:00)

    Wirklich spitze, dass es solche Organisationen gibt, die sich für Gesellschaften einsetzen, denen es einfach nicht so gut geht wie uns.

    Schön, dass du darüber einen Beitrag geschrieben hast und somit die Aufmerksamkeit für diese Organisationen erhöhst.

    Lg Merlin von https://www.merlinmechler.de

  • #5

    Liebe was ist (Mittwoch, 14 November 2018 22:28)

    ein ganz wundervoller Beitrag liebe Denise und ich finde es toll, dass du auf eine solche Organisation aufmerksam machst :)
    ist dir gut gelungen!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von <a href="https://liebewasist.com">liebewasist.com</a>
    Liebe was ist <a href=" https://www.instagram.com/liebewasist/">auf Instagram</a>

  • #6

    Who is Mocca? (Donnerstag, 15 November 2018 14:34)

    Ich finde solche Sachen super! Schön, dass du darüber berichtest. Gerade jetzt in der Weihnachtszeit regen solche Beiträge vermehrt zum Spenden und mehr an!

    Liebe Grüße,
    Verena von <a href="https://whoismocca.com">whoismocca.com</a> und <a href="https://www.thepawsometyroleans.com">thepawsometyroleans.com</a>

  • #7

    Tina (Donnerstag, 15 November 2018 20:08)

    Schöner Beitrag! Ich finde diese Patenschaften super und hatte meine erste Patenschaft schon in ganz jungen Jahren.

  • #8

    Julia (Donnerstag, 15 November 2018 20:50)

    a, du hast sehr recht. Wir teilen auch gerne, unterstützen aber lieber regionale Institutionen - am liebsten den Tierschutz. Man kann ja leider nicht überall helfen, aber wichtig ist nicht das "wieviel", sondern lediglich das "überhaupt!"

  • #9

    View of my Life (Freitag, 16 November 2018 08:32)

    Das ist ein toller Beitrag. Leider vergessen wir, wie gut es uns eigentlich geht. LG, Claudia

  • #10

    Ingrid (Freitag, 16 November 2018 14:37)

    Vielen Dank für den tollen Beitrag. Ich schätze World Vision sehr! Viele Jahre habe ich ein Patenkind in Äthiopien gehabt. Nicht nur das Kind selbst, sondern auch seine Familie und Einrichtungen im Dorf wurden mit dem Geld unterstützt. Stets würde ich über die Arbeit dort und das Ergehen meines Patenkindes unterrichtet. An Geburtstagen und an Weihnachten gab es von mir ein Extrageschenk. Dazu gab es super Vorlagen von World Vision. Ich kann die Patenschaft nur empfehlen. Jedes Jahr im Oktober erhalte ich einen Kalender mit wunderschönen Kinderbildern aus der ganzen Welt. Ihr seht, ich bin begeistert.��

  • #11

    Julie (Freitag, 16 November 2018 15:46)

    Ich finde es so wichtig, dass wir über den Tellerrand denken. Danke für den Denkanstoß.

    Liebe Grüße

  • #12

    Alexandra (Freitag, 16 November 2018 21:52)

    Dankeschön für den tollen Beitrag. Ich fand es sehr überzeugend zu sehen, was mit den Spendengeldern tatsächlich passiert und das fast alles bei den Kindern ankommt. Liebe Grüße, Alexandra

  • #13

    Nadine (Samstag, 17 November 2018 10:45)

    Hallo,
    ich finde sowas ist eine sehr schöne Aktion. Man sollte viel mehr darüber nachdenken,das nicht jeder soviel hat wie wir. Ich finde es sehr schön das man dort die Fortschritte sieht und daran teilhaben kann.
    Liebe Grüße Nadine

  • #14

    Ina (Samstag, 17 November 2018 14:00)

    Ja das ist immer Klasse. Wir hatten vor 20 Jahren auch eine Patenschaft bei World Vision. Wenn wir jetzt nach Deutschland ziehen, werden wir mal gucken ob wir auch wieder eine Patenschaft übernehmen.

    LG aus Norwegen
    Ina

  • #15

    Marion (Samstag, 17 November 2018 15:05)

    Mannigfaltig sind die Spendenaufrufe im Moment. Auch mein Briefkasten ist wieder randvoll mit Spendenbitten. Warum eigentlich immer nur um Weihnachten? Sind wir nur in dieser Jahreszeit barmherzig? Bei mir lief das heuer anderes. Die St. Joel Orphand School in Mombasa hat meine Spende bereits im August erhalten.

  • #16

    Mo (Samstag, 17 November 2018 15:39)

    Liebe Nisla,

    ein schöner Beitrag. Meine Kollegin hat sogar zwei Patenschaften aus dieser Organisation übernommen und letztes Jahr ganz begeistert von dem Besuch bei ihren Patenkindern berichtet. Ich fand es sehr schön, wie viel wir doch mit relativ geringem Einsatz bewegen können.

    Liebe Grüße,
    Mo

  • #17

    Nadja (Samstag, 17 November 2018 19:02)

    Ein wirklich berührender Beitrag! Und eine tolle Möglichkeit zu helfen.

  • #18

    Salvia von Liebstöckelschuh (Samstag, 17 November 2018 19:22)

    Süßer die Glocken nie klingen - wie jedes Jahr kurz vor Weihnachten gibt es wieder mannigfaltige Spendenaufrufe. Ich halte es wie eine Kommentatorin vor mir und spende lieber in nächster Umgebung, wo ich direkt sehen kann, was meine Spende bewirkt.
    Aber natürlich muss es auch Organisationen geben, die sich um die Ärmsten in anderen Ländern kümmern. Wichtig ist nur, dass man mit anderen teilt, sofern es materiell möglich ist.
    Viele Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

  • #19

    Sarah (Samstag, 17 November 2018 22:30)

    Ein wirklich wunderbarer Artikel und ein so wichtiges Thema. Wir hatten auch mal ein Patenkind von PLAN in meiner Ausbildung. Zu Weihnachten und zum Geburtstag haben wir dann immer Pakete versendet. War ein tolles Gefühl zu helfen :)


    Liebst,
    Sarah von www.vintage-diary.com

  • #20

    Miriam (Sonntag, 18 November 2018 10:37)

    Ein so wichtiges Thema! Du hast dazu einen wunderbaren Artikel verfasst!
    Ich überlege auch eine Kinderpatenschaft zu übernehmen!

    LG Miriam von www.howimetmymomlife.de

  • #21

    Julia (Sonntag, 18 November 2018 12:36)

    Vielen Dank für die ganzen Informationen.
    Fand das sehr informativ und gut geschrieben. Vielen Dank dafür.

    Einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Julia https://www.norddeutsche-goere.de