Artikel mit dem Tag "Familienblog"



Zugegeben, manchmal da sitze auch hier und würde gerne eine Geschichte voller Liebe und Mut und Umarmungen und Küssen schreiben. Von der perfekten Familie, nie streitenden Kindern und dauernfitten Eltern. Kann ich aber nicht.
Ich halte mich an die Regeln, gehe nur noch selten einkaufen und wenn dann auch nur für die ganze Woche und in kleinen Geschäften. Mir ist der Trubel zuviel geworden. Selbst mit der besten Freundin schreibe ich nur oder chatte. Vor ein paar Tagen telefonierte ich mal wieder mit einer lieben Freundin. Selten sind diese Momente geworden. Zwischen all den Aufgaben, die ich tagtäglich zu meistern versuche. Meine Freundin ist Krankenschwester. Und erzählt von ihren Erfahrungen im Notdienst.
Manchmal scheint es, dass wir kaum noch dem Mama-Alltag standhalten können. Die Erwartungen an uns selbst und die vielen stressigen Momente tagaus und tagein sind manchmal so hart, dass wir am liebsten davonlaufen möchten.
Ich weiß, liebe Mama, du hast oft das Gefühl, dass du heute nichts geschafft hast. Das Abendessen ist vorbei und das schmutzige Geschirr stapelt sich im Spülbecken. Die Betten sind noch immer nicht gemacht, obwohl es schon fast wieder Schlafenszeit ist. Du hast heute den ganzen Tag an den Geburtstag deiner Freundin gedacht und bist dann doch nicht dazu gekommen sie anzurufen...
Kennt ihr schon die Netlix-Serie „Workin‘ Moms“, in der drei Mütter versuchen wieder Fuß in der Arbeitswelt zu fassen und dabei auf immense Schwierigkeiten treffen, vor allem, was das Zeitmanagement und die vielen Vorurteile anderer betrifft? Was in dieser Serie komisch-satirisch dargestellt wird, hat einen ernsten Hintergrund. Ja sogar einen sehr wahren Kern. Denn wenn wir ehrlich sind, wollen wir arbeitenden Mütter nicht nur mehr Flexibiltät – wir brauchen sie! Und zwar dringend!
Diese Zeilen gehen an die Frau, die niemals eine Pause hat. Die tief im Chaos, den Wäschebergen und Legosteinen versinkt. An die Mama, die hungrige Bäuche füttert, Herzen mit Liebe erfüllt, tausendfach Fragen beantwortet, Tränen trocknet und Pflaster auf nicht vorhandenen Wunden klebt. Die Mama, deren Haare zerzaust, die Augenringe tief, aber deren Herz nie voller war.
Such‘ dir Menschen, die bei dir bleiben, wenn es hart wird. Such‘ dir Menschen, die dich ermutigen, deinen Weg zu gehen. Auch wenn es nicht ihrer ist...
Gib‘ nicht auf. Du wirst Momente erleben, in denen du am liebsten alles hinschmeißen würdest. In denen du dich hilflos fühlst. Überwältigt. Erschöpft...
Mein Mann und ich sind seit fast 10 Jahren verheiratet. Und wenn ich das Ganze so Revue passieren lasse, dann hatten wir nicht immer nur rosige Zeiten. Wenn ich an die schlimmen Nächte denke, die uns vor allem der zweite Zwerg bescherte, ..
Wenn ich meinen Großen morgens an der Schule aus dem Auto steigen lasse und ihm nachblicke, wie er da hineinläuft in dieses Riesengebäude, schon das dritte Jahr, ich meine das DRITTE Jahr, dann überwältigen mich die Gefühle.

Mehr anzeigen