Er ist unser Halt

 

Er ist unser Halt.
Der, der unseren großen Zwerg daran erinnert, was gut und richtig ist. Und auch daran, was man besser lassen sollte.

 

Der, der unseren kleinen Zwerg nachts beruhigt und mit ihm im Trampolin auf- und abspringt.
Er ist der, der mir nach all den Jahren und trotz einiger Kilos mehr, immer noch sagt, dass er mich heiß findet.

 

Er ist der, der mit den Kindern Quatsch macht und sich dafür im Bett hin-und herwälzt. Auf den Trampolinen hüpft und beim Fußball alles aus ihnen herausholt.
Seine Fußstapfen sind die, in die unsere Söhne treten werden. Und er wird sie formen, damit sie passen.

 

Er streitet mit mir. Und diskutiert. Und er ermutigt mich. In dem, was ich tue. In dem, was ich sein will. In dem, was noch in mir steckt.
Er holt mich auf den Boden der Tatsachen, wenn es sein muss und gibt mir das Gefühl, wertvoll zu sein. Er erklärt mir, dass mich nicht jeder mögen muss und ich dennoch gut so bin wie ich bin.

 

Wenn ich am Boden liege, reicht er mir die Hand und führt mich so lange, bis ich wieder allein laufen kann. Er glaubt an mich und meine Träume.

 

Er ist meine Familie. Er war sie von dem Moment an, als ich zu seiner Frau wurde.  Und er wird es immer bleiben.  In meinen stärksten und in meinen schwächsten Momenten. Er ist meine große Liebe.  

 

Ich würde überall hingehen, so lange ich ihn und unsere Söhne bei mir habe.

 

Und ich danke Gott, dass genau er mein Mann und der Papa unserer Kinder ist.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0