Mama, du bist mein Schiff.

 

Mama, du bist mein Schiff.

 


Als wir neulich einen Familienausflug ins Schwimmbad machten, schaute mich mein kleiner Zwerg im Wasser an, schlang die Arme um meinen Hals und sagte, Mama, du bist mein Schiff.

 

Und während ich über diesen bedeutungsvollen Satz nachdachte, jubelte mein Herz innerlich und bestätigte, ja, du bist ihr Schiff.

 

 

 

Ich bin dein Schiff mein Kind.  

 

 

 

Ich richte die Segel und setze die Anker für dein Leben.  Ich lasse los und puste so stark, dass du genügend Wind hast zum Segeln.

 

Ich bin in der Nähe, wenn du zu kentern drohst und bin dein Rettungsboot.

Ich reiche dir das Abschleppseil und flicke die Segel, wenn sie vom Sturm zerrissen sind.

 

Ich navigiere dich durch die schweren Stürme des Lebens und bin auch dann noch da, wenn die See sich beruhigt.

 

Wir erfreuen uns an Sonnenuntergängen und daran, wenn die Sonne wieder aufgeht und sich das Sonnenlicht im Meer und in unseren Herzen wiederspiegelt.

 

Ich schicke dich auf große Reise und wünsche mir, dass du die schönsten Erfahrungen sammelst.

 

Dass du vielen Menschen, Ländern und Kulturen begegnest und dass du immer den Drang danach spürst, etwas Neues zu erkunden.

 

Du wirst mitunter die Küste aus den Augen verlieren, aber du wirst mutig neue Ozeane entdecken und spüren, wo der nächste Hafen liegt.

 

Und ich bin dein Schiff und dein Rettungsboot und dein Anker. Die, die immer in der Nähe ist, wenn du in Not bist. Die mit dir jubelt, wenn du die nächsten tausenden Meilen geschafft hast und die dich in den Arm nimmt, wenn es mal rückwärts geht.

 

Ich bin dein Schiff. Und dein Hafen. Für immer. Mama.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0