Brief an mein wachsendes Kind

 

Mein lieber Zwerg,

 

 

 

ich sitze hier im Dunkeln und spüre deinen Atem an meiner Wange. Ich muss lächeln bei dem Gedanken daran, als du mir heute erklärt hast, warum Papas Auto schwerer ist als Mamas. Und dass du es daran feststellst, weil es bei Papa viel mehr ruckelt und dann der Blutdruck im Popo hochgeht. Auch wenn diese Erklärung irgendwie nicht ganz stimmt, so muss ich doch lächeln bei dem Gedanken, welche Worte du jetzt schon benutzt, wie groß du und dein Bruder geworden seid. Ich muss lächeln und bin gleichzeitig auch ein wenig wehmütig.

 


Wie konnte das nur so schnell gehen?

 

Ihr seid perfekt, so wie ihr seid. Euch zu haben hat mich stärker gemacht und mein Herz gleichzeitig zerbrechlicher als es jemals war. Jeden Tag will ich die Welt für euch besser machen und euch damit eine gute Zukunft sichern. Manchmal wünschte ich, ich könnte euch in Watte packen und euch für immer beschützen. Stattdessen weiß ich, dass ich Stärke beweisen und euch mutig machen muss, irgendwann den Weg in die weite Welt zu gehen. Und ich weiß, es wird mir ein Stück weit das Herz brechen, euch ziehen zu lassen. Aber ich weiß auch, wie stolz und voller Liebe ich an der Tür stehen und euch zum Abschied winken werde.

 

Manchmal vertraue ich euch noch nicht genug oder traue ich dies oder jenes nicht zu. Dabei weiß ich, dass ihr schon so viel selbstständig könnt und muss lernen das zu akzeptieren.

 

Es ist doch nur eine Sekunde her, als ich euch das erste Mal im Arm hielt und euch in den Schlaf wog.

 

Nur eine Sekunde, als ihr eure ersten Worte gesagt habt und mir zum Abschied im Kindergarten einen Kuss gegeben habt. Nur eine Sekunde.

 

Manchmal verliere ich mich in der Hektik des Alltags. Die Spülmaschine, die noch ausgeräumt werden muss. Der Wäscheberg, der sich stapelt. Die E-Mail, die ich noch beantworten muss. Ich verliere mich und möchte doch keinen Augenblick mit euch missen. Aber ich tue es ab und an.

 

Während ich dich beim Schlafen beobachte, frage ich mich, wie alles nur so schnell gehen konnte. Sie sagen, die Zeit rennt, aber niemand bereitet dich darauf vor. Ich weiß, dass du deinen Weg gehen wirst. Und ich weiß, dass du mich sehr stolz machen wirst. Mich und deinen Papa. Und ich werde für immer die Erinnerungen im Herzen tragen. Als ich dich das erste Mal im Arm hielt. Das erst Mal in den Schlaf wog. Das erste Mal einen Kuss von dir bekam. Ich werde die Erinnerungen im Herzen tragen. Für immer.

 

Ich liebe dich, Mama

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0