Der Soundtrack meines Lebens

Als ich neulich bei Janina von FILEA auf die fünf Lieder ihres Lebens gestoßen bin, war ich total begeistert.  Denn beim Gedanken daran hatte ich auch sofort meine eigenen Lieder im Kopf und auch im Herzen. Musik berührt uns von Geburt an, sie prägt. Musik ruft Erinnerungen wach und erfüllt uns mit Glück, manchmal auch mit Traurigkeit. Sie kann Gänsehaut verursachen und uns zum Weinen bringen. Oder Tanzen. Und manchmal auch beides. Der Soundtrack meines Lebens. Wir haben ihn alle. Hier ist meiner:

 

 

 

With or without you (U2)

 

Wer kennt sie nicht, die legendäre Band U2. Für mich das absolut schönste Lied von ihnen ist with or without you. Es spiegelt tatsächlich ein wenig den Beginn der Liebe zwischen meinem Mann und mir wieder. Für einander geschaffen und doch unsicher, ob es das für immer ist. Loslassen, Festhalten, Schmetterlinge im Bauch, anfangs auch sehr überstürzt.  Zusammenbleiben, Zweifel, Liebe. Es stellte sich heraus ohne einander leben ging nicht mehr. Und ohne einander wollen wir bis heute nicht sein.  Das Lied hat uns all die Jahre begleitet und uns manchmal auch zum Lachen gebracht. With or without you. Bei uns definitiv nur with you.

 

 

 

Der Weg (Herbert Grönemeyer)

 


Ein Lied, das mich bereits nach dem Tod meines Opas (von dem ich übrigens auch meinen Spitznamen Nisla habe) durch die sehr schwere Zeit begleitet hat. Mein Opa ist mit 66 Jahren sehr früh verstorben. Mein Opa war mein Ersatzpapa und damit eine unglaublich wichtige Bezugsperson. Ein Mann mit Humor, immer einen Witz auf Lager. Man wartete schon förmlich auf sein „Dazu fällt mir auch was ein“, um sich dann vor Lachen nur noch so den Bauch zu halten. Schon 18 Jahre ist es her, dass er mir genommen wurde und noch heute fehlt er. Wie gerne hätte ich ihm seine Urenkel vorgestellt. Er hat wahrlich einen Raum mit Sonne geflutet. Das Lied wurde auch im vergangenen Jahr wieder sehr präsent, als meine Schwiegermama starb. Auch sie viel zu jung, auch sie aktiv, am Leben dran, immer on Tour. Während ich das hier so schreibe und mir das Lied durch den Kopf geht, laufen sie wieder die Tränen. Nichts war zu spät, aber vieles zu früh. Es war ein Stück vom Himmel, dass es diese zwei Menschen in meinem Leben gab. Mögen sie es genau da jetzt gut haben.

 

 

 

I will be here (Steven Curtis Chapman)

 

Man könnte sagen, dass dieser Song das Motto unserer Ehe ist. Ich werde da sein, auch wenn die Sonne morgen nicht scheint. Ich werde hier sein, wenn du lachst und wenn du weinst. Wenn der Spiegel dir erzählt, dass wir älter geworden sind, werde ich immer noch hier sein. Unser gemeinsames Leben ist für die Ewigkeit bestimmt. Ich werde deine Hand halten – für immer.

 

Genau so und nicht anders sollte es sein. Ja, auch bei uns fliegen die Fetzen. Wir können uns manchmal so richtig auf die Nerven gehen. Aber wir sind da für einander und wir lieben uns. Nach all den Jahren halten wir immer noch zusammen und wissen, wir können uns aufeinander verlassen. I will be here. Für immer.

 

 

 

Wie schön du bist (Sarah Connor)

 

Ein Lied, das für mich all die Mutterliebe musikalisch vereinbart, die ich fühle. Meine Kinder werden für mich immer das Schönste und Wichtigste sein. Sie sind mein Halt und meine Zuversicht und für sie wird es sich immer lohnen weiterzumachen. Ich werde für sie zur Löwenmutter, bin da für sie, wenn sie fallen und wünsche ihnen für ihr ganzes Leben das größte Glück und den schönsten Zauber, den es nur geben kann. Ich hebe sie auf, wenn es mal nicht so läuft und all das, was sie ausmacht, macht sie zu den besonderen Menschen, die ich mehr als alles andere auf dieser Welt liebe: Meine Kinder.

 

 

 

Wie sieht es bei Euch aus? Habt Ihr auch Lieder, die Euer Leben schreiben? Alles Liebe <3 Eure Nisla