Hamburg mit Kindern - Here we come

 

Drei Tage Hotelaufenhalt in einem Meininger Hotel unserer Wahl haben wir letztes Jahr dank dem Blog von Mama Schulze (www.mamaschulze.de) und ihrem tollem Gewinnspiel gewonnen. Für uns war ganz schnell klar, unsere Entscheidung fällt auf Hamburg. Warum? Es liegt am Wasser, soll laut Hörensagen prima mit Kindern sein und bis dato waren wir nie zuvor in Hamburg.

Das ist ohnehin das, was mich am allermeisten bewegt, da verbringt man ein ganzes Jahr in den USA, wäre ja auch mal einen Blogeintrag wert ;-), schaut sich die halbe Welt an- und im eigenen Land hat man viele Städte noch nie gesehen. Dass es sich lohnt, auch und gerade mit Kindern, darüber erzähle ich Euch im Folgenden.  So viel sei vorweg genommen, Hamburg meine Perle, ich komme wieder. 

 

Nachdem klar war, dass es Hamburg werden wird, machten wir uns auch gleich auf die Suche nach günstigen Bahn-Tickets. Dank Sparpreisen, die die Deutsche Bahn großzügig anbietet, wenn man rechtzeitig bucht, konnten wir die Tickets für 100€ Hin-und Rückfahrt erwerben. Genial oder? Ich küsse im Übrigen der Bahn-Mitarbeiterin noch heute die Füße dafür, dass sie so clever war, uns das Kleinkindabteil zu buchen (unsere Jungs waren zu dem Zeitpunkt 3 und 6). So hatten wir ein ganzes Abteil nur für uns, was mit unseren Räubern wirklich nur von Vorteil ist. Okay, zugegeben, mehr für die anderen Passagiere als für uns. :-) Außerdem kamen wir in den Genuss des kostenfreien W-Lans, da das Abteil direkt neben der 1.Klasse liegt. Ha! Also unbedingt bei Buchung um das Kleinkindabteil bitten. Mit Hilfe von einem portablen DVD-Player, genügend Essen und einigen Spielen, waren die 5 Stunden Fahrt von unserer bayrischen Heimatstadt nach Hamburg im Nu überstanden. Das Meininger Hotel liegt direkt am Bahnhof Altona, der gleichzeitig auch ein ICE-Haltebahnhof ist. Bequem in Würzburg in den Zug eingestiegen und direkt am Hotel angekommen. Mit Kindern absolut empfehlenswert, wenn man mit Koffern, Buggy und den Zwergen nicht noch quer durch die ganze Stadt muss bis man am Hotel angelangt ist. Die Lage ist einfach perfekt. Der erste Eindruck vom Hotel war durchweg positiv. Es ist sehr modern eingerichtet, das Vierbett-Familienzimmer war unterteilt in zwei große Räume und ein kleines, aber feines Bad. Für eine Städtereise sehr zu empfehlen. Natürlich gibt es kein Schwimmbad, keinen größeren Spielraum oder dergleichen, aber dafür waren wir ja auch nicht nach Hamburg gekommen. Wir wollten in den drei Tagen ohnehin so viel wie möglich ansehen und dementsprechend wenig Zeit im Hotel verbringen. Nachdem wir alles abgeladen hatten, ging es auch schon los auf erste Erkundungstour. Wir kauften uns die Hamburg Card mit der wir zwei Tage lang kostenlos Bus, Bahn und jetzt kommt’s, sogar Hafenfähren nutzen konnten. Die Karte kostet für bis zu fünf Personen 32,90€. Absolut empfehlenswert!

 

Natürlich erwischte uns das typische Schietwetter mit viel Nieselregen und ungemütlichen Temperaturen, aber mit der passenden Kleidung machte uns auch das nichts aus. Was uns sofort auffiel: Immer, wenn wir Familien sahen, hatten die Kinder Regenkleidung und Gummistiefel an, es wurde auf allen Spielplätzen trotz strömenden Regen gespielt und Spaß gehabt. Da kann man sich von den Hamburgern wirklich einiges abschauen. Nächstes Mal haben wir definitiv auch unsere Gummistiefel dabei ;-)

 

Zunächst machten wir uns auf den Weg zu den Landungsbrücken im Stadtteil St. Pauli, um dem regen Treiben auf dem Wasserbahnhof zuzusehen. Da wir eine teure Elbtour mit den Sightseeing-Schiffen vermeiden wollten, auch weil wir nicht wussten wie lange unsere Kids mitmachen würden, entschieden wir uns mit der Linie 62 der Hafenfähre zu fahren, die von den Landungsbrücken nach Finkenwerder fährt und von dort dann mit der Linie 64 dann weiter nach Teufelsbrück. J Und das alles sogar kostenlos mit der Hamburg Card. Die Zwerge hatten das Schifffahrtgefühl und wir waren völlig unabhängig, wann wir ausstiegen und sparten uns teure Tickets. In Teufelsbrück angekommen nahmen wir den Bus 36, der die wunderschöne Elbchaussee-Allee entlang fährt mit tollen Villen und viel Natur. In der Eggersallee stiegen wir dann aus. Es ist einfach Hammer, wie kinderfreundlich Hamburg ist. Es gibt wirklich überall wunderschöne Spiel- und Sportplätze, die bei jedem Wetter genutzt werden. Wir liefen die Eggersallee und dann die Fischersallee entlang vorbei an den vielen Kinderplätzen und entdeckten ein Kindercafé. Boah, ein Kindercafé , so was fände ich ja bei uns, in meiner beschaulichen Heimatstadt, auch richtig klasse. Das, was der Name versprach, hielt es auch. Alle Eltern liefen in Socken herum, es gab eine tolle Spielecke, das Essen war absolut auf Kinder abgestimmt, für die Eltern gab es zwei wechselnde Hauptgerichte. Einfach wunderbar. Leider hat das Kindercafé vor kurzem erst geschlossen. Was für ein Verlust!

 

Nach einer äußerst leckeren Stärkung und ausreichendem Toben machten wir uns zu einer kleinen Verschnaufpause auf zurück zum Hotel.

 

 Abends beschlossen wir dann nochmal loszuziehen und das St.Pauli Stadion anzusehen. Wir vier sind nämlich eingefleischte Fußballfans- vom Club! Also dem 1. FC Nürnberg. Ok, die, die sich mit Fußball auskennen, wissen spätestens jetzt, dass wir leidgeprüft sind.J Dort angekommen, entdeckten wir ein riesiges Public Viewing anlässlich der Europameisterschaft. Wiederum gab es allerlei tolle Spielmöglichkeiten für Kinder, wir aßen etwas vom Grill und machten uns dann sehr müde zurück auf den Weg ins Meininger Hotel.

 

 

 

Beim Frühstück am nächsten Tag war die Auswahl relativ überschaubar, aber auch sehr lecker. Wieder hatten wir einen Schiet-Tag erwischt, aber die Zeit galt es zu nutzen, also machten wir uns auf in die Innenstadt und entdeckten den Bus der Linie 111 mit dem man wiederum mit der Hamburg Card kostenlos 16 Sehenswürdigkeiten abfahren kann und beliebig ein-und aussteigen darf. Wer braucht da noch teure Hop On-/Off-Busse? J Vom Michl bis zur Reeperbahn wird alles abgefahren, so dass wir oft aussteigen und tolle Fotos machen konnten.  Die Busse sind sehr kurz getaktet, so dass auch die Wartezeit mit Kindern nicht zu lange ist.

 

Gegen Mittag aßen wir dann in der Innenstadt beim Restaurant Daniel Wischer. Dort gab es leckeren Fisch und eine tolle Kinderkarte. Die Bedienungen sind äußerst freundlich und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Das absolute Highlight war das große Aquarium mitten im Restaurant, das mit großen Augen bestaunt wurde. Da es mitten in der Stadt liegt, konnten wir anschließend ein wenig in der wunderschönen Innenstadt Hamburgs shoppen. Yeah, Mamas Herz erfreuen J ! Und dann ließen wir den Tag im ersten Innenstadt-Ikea Deutschlands ausklingen. Wir genossen Tee und Kuchen und die Kids hatten genügend Zeit und Ruhe zu spielen. Der Ikea an sich ist übrigens genial, wenn wir mit dem Auto da gewesen wären, wäre sicher das ein oder andere Deko-Teil im Kofferraum gelandet. J Das Hamburg-Stadion musste natürlich auch noch kurz angesehen werden.

 

Abends gingen wir noch zu den Docklands. Ein Bürogebäude , das eine kostenlose Aussichtsplattform hat und bei dem man, oben angekommen, einen grandiosen Blick über die Elbe hat. Sowohl S-Bahnen als auch Busse halten in der Nähe.

 

 

Am dritten Tag hielten wir uns dann nur noch im Altona-Viertel auf, da unser Zug bereits mittags wieder abreiste. Die Zeit war wirklich viel, viel zu kurz und eines ist ganz sicher: Hamburg wir kommen wieder!!! Denn es gibt mit Sicherheit noch so viel mehr zu sehen und zu erleben. Danke JuSu für diese tolle Möglichkeit und das Gewinnspiel! Wir hoffen, ein paar Tipps für die nächste Städtereise mit Euren Zwergen sind dabei! Wir wünschen Euch ganz viel Spaß  und denkt an die Gummistiefel ;-)

 

 

 

Und hier nochmal alle wichtigen Infos und Adressen kurz zusammengefasst:

 

 

 

  • Meininger Hotel Hamburg, Goetheallee 11, 22765 Hamburg; www.meininger-hotels.com

 

 

 

  • Spartickets bei der Deutschen Bahn unter www.bahn.de - > unbedingt Kinderabteil buchen!

 

 

 

 

 

 

  • Hafenrundfahrt mit der Linie 62, Abfahrt: Landungsbrücken bis nach Finkenwerder, dann weiter mit Linie 64 nach Teufelsbrück

 

 

 

  • Teufelsbrück: Bus 36 fährt die Elbchaussee-Allee entlang

 

 

 

  • St. Pauli – Stadion, Harald-Stender-Platz 1, 20359 Hamburg; www.fcstpauli.com

 

 

 

  • Docklands: Bürogebäude, das an den Seiten kostenlos bestiegen werden kann mit Aussichtsplattform : Blick über Elbe, Van-der-Smissen-Straße 9, 20354 Hamburg

 

 

 

  • Bus Linie 111, der 16 Sehenswürdigkeiten anfährt, unter anderem Marco Polo Tower, Speicherstadt, Elbphilharmonie, Michel, Landungsbrücken, Reeperbahn, Fischmarkt

 

 

 

  • Restaurant Daniel Wischer mit großem Aquarium für die Kids zum Staunen, Große Johannisstraße 3, 20457 Hamburg; www.danielwischer.de

 

 

 

  • Innenstadt-Ikea, Große Bergstraße 164, 22767 Hamburg

 

 

 

  • HSV – Stadion, Sylvesterallee 7, 22525 Hamburg; www.hsv.de

 

 

 

 

Psst… auch Wolfsburg ist eine ganz tolle, erlebnisreiche Stadt. Super geeignet für viele Unternehmungen mit den Kids. Da berichte ein anderes Mal darüber. Habt Ihr auch Tipps für Hamburg, dann schreibt mir in den Kommentaren!

 

 

 

Habt es gut Ihr Lieben! Eure Nisla <3

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0